InstAMetal diskutiert über den Aufstieg von metall basierter additiver Fertigung

GKN Sinter Metals ist der weltgrößte Hersteller von Präzisionsbauteilen aus Metallpulver. Anfang 2017 konnte GKN Sinter Metals in enger Zusammenarbeit mit 3YOURMIND die eCommerce Plattform InstAMetal erfolgreich im Internet launchen. InstAMetal ermöglicht es den Kunden 24/7 einfach und flexibel Bauteile auf ihre Druckbarkeit zu prüfen, Preise und Lieferzeiten abzufragen und Bauteile online zu bestellen.

Die Plattform bietet die Möglichkeit für die Entwicklungszyklen des Automobilsektors schnelle und einfache Online-Bestellung von Prototypen und leistungsfähigen Funktionsteilen in Auftrag zu geben.

 

1. GKN Sinter Metals produziert und beliefert seit 1991 Präzisionsbauteile aus Metallpulver für alle namenhaften Automobilhersteller, Märkfte für Maschinenteile und Konsumgüter. In Hinblick auf deine Erfahrungen, Markus, was sind die größten Vorteile die Metall AM deinen Kunden bietet?

Die offensichtlichen Vorteile liegen auf der Hand, da kleine Stückzahlen ohne jegliche zusätzliche Rüstaufwände in sehr kurzer Zeit realisiert werden können. Die gestalterischen Möglichkeiten mit einer erweiterten Funktionsintegration bieten natürlich nie zuvor erwägte technische Möglichkeiten. Darüber hinaus bietet GKN die einmalige Kombination aus jahrelanger Erfahrung im Metall 3D Druck kombiniert mit einer Jahrzehnte langen Erfahrung als Automobil und Luft- und Raumfahrt Zulieferer.

GKN_InstAMetal.png

Wir haben nach einer weiteren Möglichkeit gesucht unsere Prozesse auch im Vertrieb zu digitalisieren und GKN auch für nicht Branchenkenner erreichbar zu machen. Zugleich ist dieses Portal ein erster Schritt auch interne Prozesse weiter zu digitalisieren umso eine optimale Supply Chain zu generieren.

3. Welche Unternehmen haben als erstes angefangen mit InstAMetal zu kooperieren? War dies aufgrund lang bestehender Partnerschaften oder der Druck etwas neues innovatives auszuprobieren?

Das Feedback ist durchweg positiv und wir sind in der Lage Bestandkunden als auch Neukunden damit zu begeistern. Wir sind aber noch lange nicht da wo wir hin wollen. Wir nutzen die zurzeit installierte Beta Version um zu lernen und ein Standbein im E-Commerce aufzubauen.

4. GKN Sinter Metals ist bekannt für qualitativ hochwertig produzierte Metallkomponenten. Was wurde implementiert, um dieselbe Qualität mit einer digitalen Plattform zu gewährleisten?

GKN hat schon vor Jahren damit begonnen die internen Steuerungsprozesse und Qualitätsstandards zu digitalisieren. Damit wurde eine signifikante Prozessoptimierung erreicht die nun weiter im Rahmen der Industrie 4.0 Initiative vorangetrieben wird.

5. Der Trend in der 3D Druck Industrie geht immer mehr von der Produktion von Prototypen zur direkten Fertigung von Endprodukten. Was denken Sie, wie nah sind wir der industriellen 3D Produktion?

Die industrielle Revolution ist nach unserer Auffassung schon da. Obwohl wir größere Mengen als Metal 3D gedruckte Prototypen erst jetzt umsetzen, ist die Idee ja schon älter. Die industrielle 3D gedruckte Fertigung ist daher der nächste logische Schritt. Um dieser Bestrebungen Ausdruck zu verleihen, haben wir uns entschieden eine Serienfertigung für Metal 3D-Druck in Bonn aufzubauen. Diese wird im 1Q 2017 einsatzbereit sind.

6. Erwarten Sie, dass der Metalldruck einen zunehmenden Anteil an der 3D-Produktion übernimmt? Warum wird Metall zur führenden Branche?

Die kontinuierliche Weiterentwicklung von Metallen begünstigt das Thema Leichtbau in jeglicher Hinsicht und allen Branchen. Wir sollten aber nicht den Fehler machen die Material Entwicklungen im Kunstoffbereich zu unterschätzen.

7. Sie haben bereits erwähnt, dass 3D Druck die beste Methode ist, um einzelne individuelle Komponenten herzustellen, ohne dass eine komplette Produkteinführung notwendig ist. Ihr Ziel bei InstAMetal war es, maximale Flexibilität im Prozess zu bieten. Wie haben Sie mit 3YOURMIND die richtigen Lösungen für ihre Kunden bereitgestellt?

Markus Josten - GKN InstAMetal

Hier muss man sehr deutlich die sehr teuren und aufwendigen Entwicklungsschleifen innerhalb eines Produktentwicklungsprozesses sehen. Da bietet der 3D – Druck Prozess enorme Vorteile den Entwicklungszyklus extrem zu verkürzen und somit kosten zu sparen.

Für Kunden, die sich mit der Technologie grundsätzlich auskennen ist eine erste Preisindikation auf der jeweiligen Materialauswahl die wichtigste Information.
Für Neukunden und Technologiefremde ist die Analysefunktion um die Herstellbarkeit zu beurteilen sicherlich die ausschlaggebendere Information.

8. Welcher Teil des Prozesses wird von Ihnen als nächstes verbessert, um die 10 Jährige Vision von AM zu erreichen?

Da wir die komplette Prozesskette mit Material, Entwicklung, 3D-Metall Druck integriert in eine Serienfertigung bieten, sehen wir hier den ganzheitlichen Aspekt. Wir müssen weiterhin Materialien bieten, die den Anforderungen zukünftiger Applikationen genügen unter der Berücksichtigung einer gesteigerten Prozessauslastung in absoluter Spitzenqualität. Dies wird durch digitale Prozesse zeitnah begleitet um eine kontinuierliche Überwachung zu gewährleisten und Entscheidungen und somit die komplette Supply Chain zu beschleunigen und transparenter zu machen.

Themen: Interview Metal 3D Druck GKN InstAMetal

3YOURMIND_Logo.png


Sie interessieren sich für die neuesten Trends und Erkenntnisse über 3D-Druck?